Suche


» Alle Spielrezensionen

  Die neuesten
  Spiele-Tests


» Alle Spielrezensionen

  Kategorien

  Spiel-Preise

  Rollenspiele

  Verschiedenes

  Archiv

  Translation

  Die neuesten
  Berichte

  RSS-Feed

  Soziale
  Netzwerke


 

 

 
14. Dez. 2008
Dominion
Verlag:
Vertrieb in Deutschland:
Erscheinungsjahr:
Autor:
Auszeichnungen:
Rio Grande Games
Hans im Glück
2008
Donald X. Vaccarino
Spiel des Jahres 2009
Deutscher Spiele Preis 2009
Spiele Hit mit Freunden 2009
Dominion - Spielbox
Dominion – Spielbox
Kurzbeschreibung:

Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Monarchen, welche, getrieben vom Durst nach mehr Macht und Ländereien, ihren Einflussbereich erweitern wollen.

Da sie bei diesem Vorhaben nicht allein sind und es auch anderen Monarchen zeitgleich nach mehr Einfluss verlangt, müssen sie so schnell wie möglich Geld, Gefolge und Gebäude vermehren, um sich für den kommenden Konflikt zu rüsten.

Top-Angebot:

Amazon:
Dominion – 19,99 EUR

Dominion - Spielmaterial
Dominion – Spielmaterial
Spielmaterial
  1. 500 Karten (130 Geldkarten (60 x Kupfer, 40 x Silber und 30 x Gold), 48 Punktekarten (24 x Anwesen, 12 x Herzogtümer und 12 x Provinzen), 30 Fluchkarten, 32 Platzhalterkarten, 1 Müllkarte, 252 Königreichkarten (Aktionskarten: je 10 x Keller, Kapelle, Werkstatt, Holzfäller, Kanzler, Schmiede, Umbau, Dorf, Miliz, Burggraben, Geldverleiher, Thronsaal, Festmahl, Spion, Bürokrat, Dieb, Markt, Mine, Jahrmarkt, Laboratorium, Bibliothek, Ratsversammlung, Hexe, Abenteurer und Punktekarten: 12 Gärten) und 7 Leerkarten).
  2. Eine Spielanleitung.
  3. Eine Kartenübersicht.
Dominion - Karten
Dominion – Karten
Karten

[1] Mit den Geldkarten werden andere Karten, auch neue Geldkarten, gekauft.

Oben steht der Geldwert, der für den Kauf neuer Karten zur Verfügung steht.

Unten steht der Kaufpreis der Geldkarte.

[2] Eine Aktionskarte gibt dem Spieler neue Möglichkeiten während seines Zuges.

Diese Karte gibt dem Spieler zum Beispiel die Möglichkeit 3 neue Karten von seinem Nachziehstapel zu ziehen.

[3] Am Spielende zählen nur noch die Werte der Punktekarten.

Daher braucht ein Spieler sehr viele Punkte, um das Spiel zu gewinnen.

Auf jeder Punktekarte stehen dabei in der Mitte die Punkte und unten der Kaufpreis der Karte.

Im Folgenden werden die ersten Spielrunden abgebildet.
Zum Starten der Slideshow bitte einfach auf ein beliebiges der kleinen Bilder klicken.
 Slideshow
 starten.
 
 Bild klicken ->
Dominion - Dominion - Dominion - Dominion - Dominion - Dominion -
Dominion - Dominion - Dominion - Dominion - Dominion - Dominion - Dominion -
Dominion - Dominion - Dominon -        
Navigation der Slideshow: Bild vor = Taste "N" – Bild zurück = Taste "P" – Slideshow schließen = Taste "C"

Spielvorbereitung:

- Folgende Karten kommen immer ins Spiel: Müllkarte, alle 3 Geld- und Punktekarten.
- Die Spieler wählen entweder nach Vorgabe oder nach Lust und Laune 10 der 25 Königreichkarten aus.
- Jeder Spieler erhält 7 Kupfer und 3 Anwesen.
- Alle Spieler mischen ihre 10 Karten und der rechte Nachbar hebt ab.
- Alle Spieler ziehen die obersten 5 Karten von ihrem Nachziehstapel.

Spielablauf:

- Jeder Spielerzug besteht aus 3 Phasen:

   1. Phase: Aktion
   Ein Spieler kann eine Aktionskarte ausspielen.
   Mehr als eine Aktionskarte darf nur ausgespielt werden, wenn eine vorher ausgespielte Aktionskarte
   die Anzahl der Aktionen erhöht.

   2. Phase: Kauf
   Ein Spieler darf eine Karte kaufen, wobei der Kaufpreis der Karte maximal dem Wert an Geld
   auf der Spielerhand entsprechen darf.
   Die Anzahl der Käufe kann durch Aktionskarten erhöht werden.

   3. Phase: Aufräumen
   Ein Spieler legt alle gespielten, gekauften und Handkarten ab.
   Anschließend zieht er 5 neue Karten von seinem Nachziehstapel.

Ist der Nachziehstapel leer, dann wird der Ablagestapel nachdem er gemischt und abgehoben wurde zum neuen Nachziehstapel.

Spielende:

- Das Spiel endet, wenn entweder 3 beliebige Stapel oder der Provinz-Stapel leer ist.
- Alle Spieler zählen ihre Punktekarten zusammen.
- Es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Regelhinweis zu den "Fluchkarten":

In der Regel steht, dass die Fluchkarten Teil der ständigen Kartenauslage sind. Allerdings kommen sie nur bei der Verwendung der Hexe zum Einsatz.

Sie können zwar auch gekauft werden, aber das Kaufen von Minuspunkten macht natürlich keinen Sinn.

Aus diesem Grund können die Fluchkarten in der Spielbox bleiben, wenn ohne die Hexe gespielt wird.

Spielanleitung

Spielanleitung Dominion Spielanleitung von Dominion als PDF Dokument.
Zum Download auf das Bild oder folgenden Link klicken.

» Download Spielanleitung von Dominion

Dateigröße: 1,6 MB

Errata/FAQ

Errata/FAQ Dominion Errata/FAQ von Dominion als PDF Dokument.
Zum Download auf das Bild oder folgenden Link klicken.

» Download Errata/FAQ von Dominion

Dateigröße: 1,2 MB

Spiel-Angaben laut Hersteller
Spieler

Spielangaben
2 – 4
Anzahl

Spieldauer

Spielangaben
30
Minuten

Mindestalter

Spielangaben
8
Jahre

brettspiele-report Bewertung Dominion
Aufteilung der Spielbox:  20
Qualität des Spielmaterials:  16
Umfang des Spielmaterials:  9
Anleitung:  17
Anspruch an die Spieler:  5
Gedächtnis:  4
Interaktion der Mitspieler:  8
Komplexität:  5
Langzeitspaß:  18
Strategie:  14
Zufall:  6
Preis/Leistungsverhältnis:  15
Bewertung:  17


Meinung brettspiele-report:

Die Vorteile an "Dominion" sind, dass sich die Spieler ihr Spiel durch die gezielte Auswahl an Königreichkarten selbst zusammenstellen können.

Außerdem kann sich jeder Spieler sein Deck durch den gezielten Kauf von Königreichkarten nach eigenem Wunsch aufbauen.

Jeder ist somit seines Glückes Schmied, obwohl auch beim besten Kartenstapel ein wenig Glück dabei sein muss, damit die Karten in der richtigen Reihenfolge nachgezogen werden.

Die kleinen Nachteile im Spiel sind, dass die Interaktion nicht besonders groß ist (beschränkt sich auf ein paar Karten) und dass es gegen Ende des Spiels längere Wartezeiten gibt, da die Spielzüge länger werden (die Spieler haben mehr und bessere Aktionskarten).

Allerdings ist "Dominion" das zur Zeit am häufigsten gespielte Spiel auf Hamburger Spieletreffs und das nicht ohne Grund. Es ist schnell, abwechslungsreich, leicht zu verstehen und macht wirklich Spaß.

Letzter Wermutstropfen: ein Preis von über 20,- EUR für ein Kartenspiel ist nicht besonders günstig.

Angebote in deutscher Sprache:

Dominion Dominion

Amazon: Dominion – 19,99 EUR
myToys: Dominion – 19,99 EUR
buecher.de: Dominion – 21,95 EUR
bol.de: Dominion – 21,98 EUR
Spiele-Offensive: Dominion – 21,99 EUR

Hinweis zu den Preisangaben
 
Preisangaben sind vom Datum (14. Dez. 2008) der Veröffentlichung der Rezension.
Die Preise und die Verfügbarkeit können sich daher mit der Zeit verändern.
Die Preisangaben sind inkl. MwSt., aber ohne Versandkosten.
 

 
 Versandkosten, Stand 16.11.15
Anbieter
 
Amazon
bol.de
buecher.de
connexxion24.com
Karstadt
myToys
Spiele-Offensive
Bestellwert
EUR
bis 28,99
bis 19,99
-
bis   3,00
-
mind. 15,-
bis 19,99
Versandkosten
EUR
3,00
3,00
0,00
2,99
4,95
2,95
3,50
Bestellwert
EUR
ab 29,00
ab 20,00
 
ab   3,01
 
 
ab 20,00
Versandkosten
EUR
0,00
0,00
 
3,95
 
 
0,00
 Spielerbewertung  Kennst Du das Spiel?
 Dann teile anderen Lesern doch Deine Bewertung mit!

 Spielerbewertung für das Spiel » Dominion

 Aktuelle
 Bewertung
:
 
UngenügendMangelhaftAusreichendBefriedigendGutSehr gut ( 448 Bewertungen, Durchschnitt: 5,12 von 6)
Loading ... Loading ...
 So geht´s:
 - Die Bewertung erfolgt nach dem Schulnoten-System.
 - Von links 1 Stern = 6 (Ungenügend) nach rechts 6 Sterne = 1 (Sehr gut)
 - Einfach mit der Maus über den entsprechenden Stern gehen und
   die linke Maustaste drücken.
 
 Zur Liste der Top 25 Spiele mit den meisten oder besten Bewertungen.

Teile diese Information mit deinen Freunden auf facebook, Twitter und Google +1.
Die Buttons müssen aus datenschutzrechtlichen Gründen erst durch Klick auf diese eingeschaltet werden,
da beim Klick auf die Buttons Daten an den jeweiligen Anbieter übertragen werden.
 
facebookTwitterGoogle +1

20 Kommentare »

  1. Dodo schreibt:

    Für mich ist Dominion eines der besten Spiele der letzten Jahre.Das Spiel bringt (auch dank zahlreicher Erweiterungen) immer wieder Spaß.Optimal ist die 2er Besetzung,da hier eventuell wartezeiten kürzer sind,aber man kann das spiel auch getrost zu viert oder zu dritt spielen.Unoptimal ist (obwohl es dank Intrige möglich ist)das Spiel zu 5. oder zu 6.Probiert es ja nicht aus!!!Die Wartezeit bis man wieder am zug ist ist immens,außerdem werden Angriffskarten wie der Dieb zur ultimativen Gewinnstrategie, da sie dann besonders stark sind(Effekt wirkt auf mehr Spieler).Auch vom Kauf der 2. Erweiterung(alchemisten rate ich ab.Erstens besteht sie nur aus ein paar Karten,zweitens verlängern Karten wie Golem und Stein der Weisen die Spieldauer wodurch das Spiel seinen Reiz verliert.Die Spieldauer kann wie bei jedem anderen spiel nur ungefähr angegeben werden und ich finde 30 minuten sind gerechtfertigt (genau das Mittel zwischen anfänger und Fortgeschrittene)Ich selbst habe einmal eine partie in 5 Minuten gespielt und dann heißt es immer wieder NOCHMAL!!!

    8. Jan. 2012 | #

  2. DominionInteressent schreibt:

    Mich würds interessieren, ob das Spiel zu zweit so viel Spass macht wie zu dritt oder zu viert?

    17. Mai. 2011 | #

  3. Sarah schreibt:

    Hi,
    bei uns dauern die Partien immer noch recht lange, weil wir so gerne Aktionen ausspielen! ;-) Dominion macht wirklich auch nach häufigem Spielen immer noch Spaß und bleibt spannend, nicht zuletzt durch den Zufall-Faktor.

    5. Apr. 2011 | #

  4. Matumbo schreibt:

    Einfach nur GENIAL!
    Endlich mal ein Spiel dass nicht nach den ersten 20-25 Partien langweilig wird weil man immer die gleiche strategie anwendet!
    Endlich mal ein Spiel bei dem ab und zu auch blutige Anfänger erfahreneren Spielern ein Schnippchen schlagen können (wie es mir gestern widerfahren ist :( ;) )
    und außerdem noch ein Spiel bei dem JEDE erweiterung das komplette Spiel “erneuert”und den langzeit spaß bis ins unendliche treibt!

    Zur oft angesprochenen Spielzeit die bis zu 60 Minuten beanspruchen soll:
    Klar duert das Spiel lange wenn man ANfänger ist und sich vor jedem kauf alle Aktionskarten lange durchlesen muss UND ewigkeiten für seine Entscheidungen braucht!
    Aber wenn alle Mitspieler das Spiel schon einige Male gespielt haben so kann man auch seinen zug schon beginnen wenn der mitspieler gerade erst seinen Kauf tätigt und solange man nicht sehr viele Karten zieht und noch zusätzliche Aktionen erspielt kann man sich die Züge meist schon während des gegnerischen Zuges überlegen und ist dann sehr schnell.
    Auf die Art dauern partien mit einem guten Freund von mir schon jetzt nur noch zwischen 10 und 15 Minuten und habe bisher erst ca 10-15 mal gespielt.

    30. Jan. 2011 | #

  5. anonym schreibt:

    @ Carlotta:
    Zusammen mit dem zweiten Basisspiel Intrige ist es mit bis zu 6 Personen spielbar (angeblich sogar 8). Aber theoretisch müssten sogar die Karten vom Grundspiel für 5 Spieler ausreichen (hab ich noch nicht ausprobiert). Genügend Kupfer und Anwesen sind ja drin und die sind normalerweise eh nie leer. Ansonsten evtl. 12 statt 10 verschiedene Aktionskarten auslegen, damit genügend Karten für den zusätzlichen Spieler ausliegen.

    @ Der_Korken:
    Deine Kartenkritiken finde ich etwas seltsam. Dominion ist ein Spiel, das genau von den vielseitigen Kombinationen der Aktionskarten und damit auch von den wechselnden Strategien lebt. Natürlich muss man eine ganz andere Strategie spielen, wenn ein Dieb im Spiel ist, aber genau dadurch wird das Spiel so gut. Und wenn es – wie es in deinem Beispiel war – Burggräben gibt, dann kauf ich mir am Anfang drei Stück und dann interessiert mich der Dieb nich die Bohne.
    Und wenn eine besonders starke (Gärten) oder – laut dir – schwache (Festmahl) Karte im Spiel ist, dann gehört es auch zur Strategie, sich darauf einzustellen, bzw. evtl. sogar zu erkennen, dass die Karten in Kombination mit den restlichen vielleicht doch etwas stärker oder schwächer als erwartet sind. Übrigens hab ich mir noch nie Gärten gekauft.
    Ob die Anwesen zu teuer sind, darüber kann man streiten. Aber gekauft habe ich mir sowieso noch nie eins (und würde es auch nicht, wenn sie nur 1 kosten) und so haben sie immerhin bei der Entsorgung durch Anbau, Umbau und Kunstschmied mehr Kaufkraft.

    11. Jan. 2011 | #

  6. Carlotta schreibt:

    Das Spiel finde ich insgesamt toll. Leider ist es nur für 4 Spieler – wir sind aber 5. Was also tun? Zwei Spiele verwenden?

    27. Dez. 2010 | #

  7. smilingmausal schreibt:

    Hallo ..
    Hab Dominion erst vor kurzen durch Zufall entdeckt und es ist einfach ein geniales Spiel! Freu mich schon wenn die Erweiterungen mit der Post eintreffen…. kann dieses Spiel nur weiterempfeheln.
    lg

    2. Nov. 2010 | #

  8. Der_Korken schreibt:

    Ich finde das Spiel auch sehr gelungen und abwechslungsreich. Vor allem der Aspekt, dass man sich während des Spiels ein Deck aufbaut, das es zu erweitern und zu optimieren gilt, ist für mich ein neuer Spielaspekt. Die ersten Runden waren zwar seh chaotisch, da keiner so Recht wusste, worauf er denn eigentlich spielen soll, aber das legt sich nach ein paar Partien.

    Was ich bei all dem Lob noch anmerken möchte:
    Einige Karten finde ich alles andere als durchdacht. In der letzten Partie ist zum ersten mal der Dieb aufgetaucht und hat das Spiel komplett ruiniert. Dadurch, dass dem Gegenspieler ständig hochwertige Geldkarten stehlen kann, hat niemand mehr höhere Geldkarten gekauft. Stattdessen waren innerhalb kürzester Zeit die Burggräben aufgekauft, um sich zu schützen und jeder hat nur noch spekuliert mit seinem Dieb den anderen die Geldkarten zu mopsen – was dann zu einem reinen Glücksspiel wird. Der Dieb sollte teurer sein und/oder nicht mehr als Kupfer-Karten klauen können. Er ist sonst einfach viel zu mächtig, besondern im Vergleich zu anderen Angriffskarten.
    Auch die Gärten sind nicht gut gemacht, wie ich finde. Die Idee an sich ist zwar OK, aber sie sind einfach viel zu billig und bereits ab 30 Karten deutlich besser als die Herzogtümer. In der Folge ist dieser Stapel immer besonders schnell leergekauft.
    Anwesen sind zu teuer für 2 Geld. Ein Preis von 1 wäre angemessener. Klar haben die dann ein besseres P/L-Verhältnis, als die höheren Karten, aber dafür behindern sie am Anfang sehr stark, da man jede Runde immer 1, 2 grüne Karten zieht und im späteren Spiel hat man meistens genug Geld auf der Hand, um sich gleich die großen Punktekarten zu kaufen.
    Dann noch die Karte, dessen Namen ich nicht weiß, die aber 4 kostet und die man entsorgen kann, um sich eine Karte im Wert von 5 zu kaufen. Die find ich ehrlich gesagt ein wenig schwach.

    Das ist aber insgesamt schon meckern auf hohem Niveau. Dem Lob meiner Vorposte schließe ich mich natürlich an.

    1. Okt. 2010 | #

  9. Markus Fabian schreibt:

    Ich brauche dem Lob meiner Vorredner nichts hinzufügen – Dominion ist ein absolutes tolles Spiel, punktum. Widersprechen muss ich aber meiner Vorrednerin Angela: von liebevoll gestaltet kann bei den Karten keine Rede sein. Der einzige Hingucker des Spiels ist das Cover der Spieleschachtel. Die Kartenbilder selbst wirken bis auf wenige Ausnahmen uninspiriert und billig. Frei nach dem Motto: Huch, hier muss irgendein Bild rein, pinseln wir mal schnell was runter. Und auch wenn Dominion keine Konkurrenz zu Genregrößen wie MAGIC sein will, muss sich der Verlag fragen lassen, warum hier soviel Atmosphäre verschenkt wurde.

    8. Mrz. 2010 | #

  10. Michael Schepers schreibt:

    Ein wirklich sehr einfaches und trotzdem sehr überzeugendes Spiel. Immer wieder gerne bei uns auf dem Tisch und dank der schon Zahlreichen Custom-Karten im Netz mit unendlichen möglichkeiten kombinierbar.

    Gruß,
    Michael

    2. Mrz. 2010 | #

  11. Seehexe schreibt:

    Hab das Spiel letztens zum ersten Mal gespielt. Sah zu Anfang echt kompliziert aus, ist es aber gar nicht. haben um 19 Uhr angefangen und morgens um 5 aufgehört. hätten noch weitergespielt, aber die augen haben nicht mitgemacht. Der absolute Hammer!!! Kann man nur empfehlen.

    Zu eurem Platzproblem: legt euch einfach einen Kasten, so einen Kasten wie damals zum Disketten einsortieren, und packt die karten einfach alle sortiert darein. ist perfekt, hab ich auch gemacht.

    Viel Spaß noch

    16. Feb. 2010 | #

  12. Dominator schreibt:

    JUHUUU Endlich ein Spiel das auch mir Spaß macht! Habe jetzt zum Beispiel gestern schon wieder gewonnen. OLE OLE OLA!
    Die Packungsgröße geht schon in Ordnung, auch wenn ich mich manchmal doch ein wenig ärgere: Meine Schränke sind schließlich auch nicht riesig groß! Nächstes Mal bitte nachbessern! Ansonsten fasziniert mich besonders die Vielfalt des Spiels: über 300.000 Kombinationen, und ich habe noch nicht einmal 10% wirklich ausprobieren können! Die Langzeitmotivation ist also schonmal gegeben. Negativ sehe ich die Gestaltung der Karten. Wie soll man sich denn bei den vielen Farben da auf das Spiel konzentrieren? Ein Rembrandt weniger hätte es auch getan!

    Gruß an alle anderen Spielefreunde!

    Der Dominator

    10. Feb. 2010 | #

  13. Hans im Glück schreibt:

    Um die Frage von Jeannine zu beantworten: Immer wenn man einen Kauf frei hat,und auch ohne Geld auf der Hand zu haben.

    An alle die up-to-date bei den Veröffentlichungen des Hans im Glück Verlags bleiben wollen.
    Jetzt haben die auch ne Facebook-Seite
    Neue Dominion-Erweiterungen,Gewinnspiele oder einfach mit anderen Fans Taktiken austauschen.
    Einfach bei Facebook anmelden und ihr seit immer auf dem neuesten Stand

    Hans im Glück auf Facebook

    18. Jan. 2010 | #

  14. Jeannine schreibt:

    Haben das Spiel auchzu Weihnachten bekommen und finden es toll. Nur eine Frage tut sich auf – wann kann man ein Kupfer erwerben, was ja nichts kostet, bei einem freien Kauf und/oder wenn man kein Geld auf der Hand hat?

    8. Jan. 2010 | #

  15. Vögli schreibt:

    Das Spiel ist absolut klasse. Wir haben es zu Weihnachten bekommen und bis Neujahr schon fast 10 mal gespielt. Selbst meine beiden 8 jährigen Sohne sind hellauf begeistert. Das Spiel ist sehr abwechslungsreich durch die vielen Kartenkombinationen. Nur die angegebenen Spielzeit (30 Min.) stimmt nicht. Wir haben es bisher eigentlich zu dritt oder viert selten unter 60 Min. gespielt. Der Kritik an der Packungsgröße des Hauptspiels muß ich etwas widersprechen. Bei 500 Karten darf die Schachtel schon so groß sein, schließlich werden die Karten ja dort eingesteckt damit man sie nicht jedes mal aufs neue sortieren muss. Das geht imho in Ordnung so. Alles in allem ein klarer Kauftipp!

    3. Jan. 2010 | #

  16. Blackjack schreibt:

    Mir wurde soeben erzählt das es ein super Spiel ist. Werde ich mir auch irgendwann mal zulegen.

    31. Dez. 2009 | #

  17. Nebi schreibt:

    …wollt nur sagen, das ich das Spiel zu Weihnachten bekommen habe, und es einfach absolut Genial finde ….Yuhuuu !!!

    31. Dez. 2009 | #

  18. Frau Dalmuti schreibt:

    Das Spiel ist toll. Leider wird mit dem Karton auch viel luft verkauft. ich schließe mich der Meinung von Bernd Otta an und hoffe, dass Erweiterungen nicht mit weiteren Schrankfüllern verkauft werden.

    2. Dez. 2009 | #

  19. Bernd Otta schreibt:

    Ich habe das Spiel auch neu. Wir haben es genau nach Anweisung gespielt. Es hat Spass gemacht, und geflucht habe ich auch schon. 5 Karten ( 3 Anwesen, 2 mal Silber ) Mist.
    Ich hoffe nur, das wenn es eine Erweiterung gibt, auch der der passende Karton für alles zusammen dabei ist.
    Nicht das Spiel ein Karton, und jede Erweiterung ein Karton.
    Das Spiel, 4 Erweiterung je 1 Karton = Schrank voll

    Grüße Bernd

    12. Okt. 2009 | #

  20. Angela Bunsen schreibt:

    Dominion ist eines der besten Spiele, die wir je gespielt haben. Abwechslungsreich, Karten liebevoll gestaltet, jeder Spieler kommt sehr schnell wieder an die Reihe. Einziger Schwachpunkt – wenn es überhaupt einer ist – jeder Spieler sammelt für sich, nur durch die Angriffskarten, sind sie dann miteinander verbunden. Schön ist, dass man die eingesetzten Geldkarten nicht verliert, sondern immer wieder auf seinem Geldfundus ablegen kann!

    2. Aug. 2009 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI


Weitere Dominion Rezensionen:



Statistik für » Dominion
[gelesen: 106777 | heute: 18 | zuletzt: August 29, 2016]