Suche


» Alle Spielrezensionen

  Die neuesten
  Spiele-Tests


» Alle Spielrezensionen

  Kategorien

  Spiel-Preise

  Rollenspiele

  Verschiedenes

  Archiv

  Translation

  Die neuesten
  Berichte

  RSS-Feed

  Soziale
  Netzwerke


 

 

 
1. Feb. 2017
Castle Panic – Überlebt ihr gemeinsam den Ansturm der Monster?
Verlag:
Erscheinungsjahr:
Autor:
Pegasus Spiele
2015
Justin De Witt
Castle Panic - Spielbox
Castle Panic – Spielbox
Kurzbeschreibung:

Ein sonniger und ruhiger Tag hätte es werden können, wenn die Burgwache nicht eine Monsterhorde im Wald entdeckt hätte.

Plötzlich stürmen unzählige Monster auf die Burg zu, um diese dem Erdboden gleich zu machen. Die Befestigung muss schnell verstärkt werden, Bogenschützen feuern ihre Pfeile ab und Ritter und Schwertkämpfer bekämpfen den Feind im Nahkampf vor der Burg.

Glücklicherweise können die Spieler gemeinsam der Burg helfen nicht überrannt zu werden. Dazu besprechen sie ihr Vorgehen, tauschen Aktionskarten aus und überlegen sich genau, wann welches Monster in Reichweite der Truppen ist.

Top-Angebot:

buecher.de
Castle Panic – 17,95 EUR

Castle Panic - Spielmaterial
Castle Panic – Spielmaterial
Spielmaterial
  1. 6 Mauern, 6 Burgtürme, 49 Monstermarker, 1 sechsseitiger Würfel, 2 Befestigungsmarker, 1 Teermarker und 49 Burgkarten.
  2. 1 Spielplan, 1 Spielanleitung in Deutsch und 1 Monsterbeutel.
Castle Panic - Spielplan
Castle Panic – Spielplan
Spielplan

Der Spielplan zeigt ein Waldstück in dessen Mitte später die Burg, bestehend aus den 6 Mauern und 6 Burgtürmen, aufgebaut wird.

Die Burg ist umgeben von 4 Ringen, welche aus 3 Farbbereichen und 6 Zahlenbereichen bestehen.

Im äußeren Waldring tauchen Monster auf und können hier noch nicht bekämpft werden. In den 3 näheren Kreisen können sie je nach Kreis mit Hilfe von Bogenschützen, Rittern und Schwertkämpfern bekämpft werden.

Die Zahlen an den Ringen dienen zum Auswürfeln der Startposition eines neuen Monsters.

Castle Panic - Monstermarker
Castle Panic -Monstermarker
Monstermarker

Solange Monstermarker im Monsterbeutel sind zeiht ein Spieler am Ende seines Spielzugs 2 neue Monstermarker und platziert diese auf dem Spielplan, wenn es Monster sind.

Sind es Sondereffekte, so werden diese sofort abgehandelt und der Monstermarker aus dem Spiel entfernt.

Castle Panic - Burgkarten
Castle Panic – Burgkarten
Burgkarten

Jeder Spieler hat je nach Spieleranzahl 4 bis 6 Handkarten auf der Hand und diese geben ihm seine Spielmöglichkeiten vor.

Mit ihrer Hilfe kann ein Spieler Monster angreifen, Mauern und Befestigungen errichten oder eine spezielle Aktion ausführen.

Castle Panic - Burgturm, Mauer, Teermarker und Befestigungsmarker
Castle Panic – Burgturm, Mauer, Teermarker und Befestigungsmarker
Burgturm, Mauer, Teermarker und Befestigungsmarker

Burgturm
Die Monster wollen genau diese einreißen und die Spieler versuchen das zu verhindern. Die Spieler verlieren das Spiel, wenn die Monster alle Türme zerstört haben.

Mauer
Vor jedem Turm steht eine Mauer, welche genau einen Angriff aufhalten kann. Durch diesen Angriff wird sie aber zerstört. Im Vergleich zum Turm kann eine Mauer aber wieder aufgebaut werden.

Teermarker
Kommt durch eine Burgkarte ins Spiel und hindert ein Monster eine Runde lang daran näher zur Burg zu ziehen.

Befestigungsmarker
Hiermit wird eine Mauer verstärkt, wodurch bei einem Angriff eines Monsters erst der Befestigungsmarker zerstört wird und erst beim zweiten Angriff die Mauer selbst.

Im Folgenden wird der Spielverlauf mit 4 Spielern abgebildet.
Zum Starten der Slideshow bitte einfach auf ein beliebiges der kleinen Bilder klicken.
 Slideshow
 starten.
 
 Bild klicken ->
Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic -
Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic -
Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic -
Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic -
Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic - Castle Panic -
Castle Panic -            
Navigation der Slideshow: Bild vor = Taste "N" – Bild zurück = Taste "P" – Slideshow schließen = Taste "C"

Spielvorbereitung:

- Der Spielplan wird ausgelegt.
- Die Burg wird im Burgring mit Hilfe der Mauern und Türme errichtet.
- In jeden der 6 Kreisbögen werden insgesamt 3 Kobolde, 2 Orks und 1 Troll platziert.
- Alle Burgkarten werden gemischt und 6 (2 Spieler), 5 (3 bis 5 Spieler) oder 4 (6 Spieler) Karten an jeden Spieler verteilt.
- Marker und Würfel werden bereit gelegt.

Spielablauf:

1. Karten nachziehen
- Der Spieler zieht bis auf das erlaubte Kartenmaximum nach.

2. 1 Karte ablegen und danach 1 Karte nachziehen (freiwillig)

3. Karten tauschen (freiwillig)
- Ein Spieler darf 1 Karte mit einem Mitspieler (2 bis 5 Spieler) oder bis zu 2 Karten mit einem oder mehreren Mitspielern (6 Spieler) tauschen.

4. Karten ausspielen
- Ein Spieler darf beliebig viele seiner Handkarten ausspielen.
- Nach dem Ausspielen wird der Effekt der Karte sofort wirksam. Tötet ein Spieler ein Monster, so behält er dessen Marker als Trophäe.
- Die ausgespielten Karten kommen auf den Ablagestapel.

5. Monster bewegen
- Jedes Monster bewegt sich einen Ring in Richtung Burg.
- Monster vor einer Mauer, Befestigung oder Turm zerstören diesen und erleiden dabei 1 Punkt Schaden.

6. 2 neue Monstermarker ziehen und Monster platzieren bzw. Effekte abhandeln

Spielende:

Das Spiel endet, wenn…
- alle 49 Monster und Effekte im Spiel waren und getötet bzw. in die Schachtel zurückgelegt wurden. In diesem Fall gewinnen die Spieler.
- der letzte Turm von den Monstern zerstört wurde. In diesem Fall verlieren die Spieler.

- Wenn die Spieler die Partie gewonnen haben, zählen sie den Wert ihrer gesammelten Trophäen zusammen. Der Spieler mit der höchsten Gesamtpunktzahl gewinnt.

Spiel-Angaben laut Hersteller
Spieler

Spielangaben
1 – 6
Anzahl

Spieldauer

Spielangaben
45 – 60
Minuten

Mindestalter

Spielangaben
8
Jahre

brettspiele-report Bewertung Castle Panic
Aufteilung der Spielbox:  0
Qualität des Spielmaterials:  17
Umfang des Spielmaterials:  10
Anleitung:  16
Anspruch an die Spieler:  4
Gedächtnis:  6
Interaktion der Mitspieler:  10
Komplexität:  6
Langzeitspaß:  12
Strategie:  6
Zufall:  14
Preis/Leistungsverhältnis:  17
Bewertung:  12


Meinung brettspiele-report:

Das Spielmaterial ist eine gute Ansammlung von stabiler Pappe und Karten. Während die Qualität der Teile an sich überzeugen kann, können es die Illustrationen nicht.

Illustrationen sind natürlich immer Geschmackssache, aber ganz objektiv betrachtet sehen sie einfach aus und können in ihrer Darstellung nicht mit dem gewohnt hohen Stand in Deutschland mithalten. Dies tut dem Spiel an sich keinen Abbruch, sieht halt nur nicht so ansprechend aus.

Für das Verstauen des Spielmaterials gibt es keine Hilfe, aber dies ist auch nicht schlimm, da die wichtigsten Kleinteile "Monstermarker" eh im Monsterbeutel verstaut werden.

Die Spielanleitung ist gut geschrieben und bebildert. Der Spieleinstieg fällt daher sehr leicht. Auch positiv fällt der schnelle Spielaufbau aus und die einfachen Regeln, unter Umständen ein oder zwei Karten wechseln und dann mit den bestehenden Karten Monster bekriegen.

Das Positive könnte auf Dauer aber auch das Negative am Spiel werden, denn die Möglichkeiten im Spiel sind sehr begrenzt bzw. bestehen immer nur im Ausspielen von passenden Karten. Nur beim Abwerfen oder Tauschen einer Karte kommt etwas Abwechslung hinzu.

Sofern die Spieler den Kartentausch untereinander nutzen und ein wenig Glück beim Kartenziehen haben, dürften sie "Castle Panic" eigentlich immer gewinnen. Was die Spieler aber im Normalmodus daran hindern kann richtig zu spielen dürfte die Ermittlung des Siegers am Ende des Spiels sein.

Warum sollte ein Spieler einen Troll Schaden zufügen, wenn er befürchten muss, dass sein Nachfolger diesen dadurch komplett erledigt und sich so den Spielsieg holt? Im Normalmodus sammelt jeder Spieler seine erlegten Monster, diese bringen je nach Stärke Punkte und es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten. Aber auch nur, wenn alle Spieler zuvor die Burg halten konnten.

Besser ist daher die kooperative Variante, wo einfach alle Spieler zusammen gewinnen. Die dritte Möglichkeit, wo ein Spieler die Monster bewegt ist an sich interessant. An sich, da in vielen Fällen die Startposition weiterhin ausgewürfelt wird und hierzu brauch es keinen Monster-Spieler.

Und wenn der Monster-Spieler gezielt einsetzt, dann darf er nur 1 Monstermarker einsetzen. Hier kann er natürlich immer gezielt über einen Farbring angreifen und so die Spieler auf dieser Farbe leer spielen, aber das dauert, macht den Spielern wenig Spaß und durch das langsame Einsetzen dauert das Spiel sehr lange. Die Methode ist aber auch recht effektiv, da die Spieler selbst kaum Karten verbrauchen und daher kaum Karten nachziehen. Neue Karten kommen so hauptsächlich durch das Abwerfen einer Karte ins Spiel. Persönlich würde ich die Version daher auch nicht empfehlen.

Interaktion – Die Spieler sprechen viel miteinander, um ihr gemeinsames Vorgehen abzustimmen. Außerdem tauschen sie die ein oder andere Karte miteinander aus.

Einen direkten Einfluss auf die Spielzüge der Mitspieler haben sie aber nicht.

Spieleranzahl – Je mehr Spieler teilnehmen, desto weniger Möglichkeiten hat ein einzelner Spieler, da er weniger Karten auf der Hand hat.

Wer Mausersteine und Mörtel auf der Hand hat, kann bei 6 Spielern somit nur noch maximal 2 Karten zum Angriff auf die Monster haben. Bei 2 Spielern sind es 4 Karten.

Je mehr Spieler teilnehmen, desto kooperativer wird das Spiel. Spieler kommen selbst seltener dran und sind daher auf die Spielzüge der Mitspieler angewiesen. Bei 2 Spielern wirkt es gar nicht so kooperativ, da man in jedem zweiten Zug selbst dran ist und das Spiel beeinflusse kann.

Bei 6 Spielern kommt als Besonderheit dazu, dass ein Spieler 2 Karten tauschen kann. Durch das Tauschen und dadurch, dass bis zu 24 Karten im Spiel sind (6 Spieler mit je 4 Karten), sollten immer 2 passende Aktionskarten gefunden werden. Aber wie schon geschrieben können nur maximal 4 Karten gespielt werden, bis sich die Monster wieder bewegen.

Bei 2 Spielern sind nur 12 Karten (2 Spieler mit je 6 Karten) im Spiel und daher weniger Auswahl als mit mehr Spielern.

Die Spieleranzahl bei "Castle Panic" sollte daher nach der Häufigkeit gewählt werden in der man selbst Spielzüge machen und mit wie vielen Leuten man die Burg gern verteidigen möchte.

Strategie vs. Glück – Eine Strategie gibt es nicht, da man immer alle passenden Karten ausspielt, also so viel Schaden macht wie möglich.

Auch bei Taktik wird es schwer, da der gleiche Punkt gilt. Was es aber gibt ist eine vorausschauende Spielweise, vor allem beim Kartentausch sollte man so tauschen, dass auch der Mitspieler mit der erhaltenen Karte etwas anfangen kann. Hier geht es immer zu berücksichtigen wo sich die Monstermarker befinden, wenn dieser selbst am Zug ist.

Glück gibt es aber schon reichlich, da die Monstermarker zufällig gezogen werden und deren Position ausgewürfelt wird. Monster, welche immer im gleichen Farbkreis erscheinen können das Spiel dabei schon sehr schwer machen. Auch beim Nachziehen der Karten entscheidet das Glück, ob diese gerade ins Spiel passt oder nicht.

Fazit: "Castle Panic" ist ein einfaches kooperatives Spiel, welches gut funktioniert.

Strategen und Taktiker werden mit den Möglichkeiten des Spiels aber unterfordert sein.

Für ein gelegentliches Spielen ist der Spielablauf gut geeignet. Für häufigere Partien dürfte die Abwechslung zu gering sein.

Alles in allem ein solides kooperatives Spiel, welches nicht nach oben aus der Masse heraussticht.

Angebote in deutscher Sprache:

Castle Panic Castle Panic

buecher.de: Castle Panic – 17,95 EUR
Spiele-Offensive: Castle Panic – 19,99 EUR
bol.de: Castle Panic – 19,99 EUR
Amazon: Castle Panic – 20,48 EUR

Hinweis zu den Preisangaben
 
Preisangaben sind vom Datum (1. Feb. 2017) der Veröffentlichung der Rezension.
Die Preise und die Verfügbarkeit können sich daher mit der Zeit verändern.
Die Preisangaben sind inkl. MwSt., aber ohne Versandkosten.
 

 
 Versandkosten, Stand 05.10.16
Anbieter
 
Amazon
bol.de
buecher.de
connexxion24.com
Karstadt
myToys
Spiele-Offensive
Bestellwert
EUR
bis 28,99
bis 19,99
-
bis   3,00
-
mind. 15,-
bis 24,99
Versandkosten
EUR
3,00
3,00
0,00
2,99
4,95
2,95
3,90
Bestellwert
EUR
ab 29,00
ab 20,00
 
ab   3,01
 
 
ab 20,00
Versandkosten
EUR
0,00
0,00
 
3,95
 
 
0,00
 Spielerbewertung  Kennst Du das Spiel?
 Dann teile anderen Lesern doch Deine Bewertung mit!

 Spielerbewertung für das Spiel » Castle Panic

 Aktuelle
 Bewertung
:
 
UngenügendMangelhaftAusreichendBefriedigendGutSehr gut ( 3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,33 von 6)
Loading ... Loading ...
 So geht´s:
 - Die Bewertung erfolgt nach dem Schulnoten-System.
 - Von links 1 Stern = 6 (Ungenügend) nach rechts 6 Sterne = 1 (Sehr gut)
 - Einfach mit der Maus über den entsprechenden Stern gehen und
   die linke Maustaste drücken.
 
 Zur Liste der Top 25 Spiele mit den meisten oder besten Bewertungen.

Teile diese Information mit deinen Freunden auf facebook, Twitter und Google +1.
Die Buttons müssen aus datenschutzrechtlichen Gründen erst durch Klick auf diese eingeschaltet werden,
da beim Klick auf die Buttons Daten an den jeweiligen Anbieter übertragen werden.
 
facebookTwitterGoogle +1

Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI



Statistik für » Castle Panic
[gelesen: 10350 | heute: 19 | zuletzt: June 26, 2017]